Marvel´s Spiderman

Seit 2016 ist die Spiderman Fangemeinde aus dem Haus. In diesem Jahr präsentierte Insomniac Games erstmals ihre Idee vom Spinenmann und die Erwartungen waren hoch gesteckt. Zuvor war Activision mit der Lizenz betraut, konnte aber mit ihrem „Amazing Spiderman“ ein eher zweitklassiges Spiel abliefern. So wartet man gespannt auf den 07. September 2018, denn der Release von Marvel´s Spiderman ist gekommen und wir durften einen Blick ins Spiel werfen. Wir möchten euch gerne erzählen, was Insomniac hier auf die Beine gestellt hat, was wir mit dem Spiderman alles erleben durften und erzählen euch im Anschluss, was wir an dem Titel positiv und negativ finden / fanden.

 

Der Wissenschaftler, der nebenbei Held ist

In der Hauptrolle steht natürlich Peter Parker, der durch einen genmanipulierten Spinennbiss zum Superhelden wurde. Im vom Sony veröffentlichten Titel dürfen wir natürlich die Kontrolle über diesen übernehmen und uns durch ein fiktives New York City schwingen. Zeitlich gesehen spielt der Titel ein paar Jahre nach dem Biss und Parker konnte Spiderman und dessen Taten in der Stadt etablieren. Im Spiel selber treffen mehrere Geschichtsstränge aufeinander, sodass es ordentlich etwas zu tun gibt. Erst einmal gibt es den Konflikt mit Wilson Fisk, welcher als Kingpin bekannt ist und die Stadt durch seine korrupten Hände unter Kontrolle hat. Jede Station ist mit seinen Fäden durchzogen und wird mehr oder minder kontrolliert. Dann gibt es noch die altbekannten Spiderman-Gegner, wie z.B. Electro, Rhino und Skorpion, die sich zu einer Antagonisten-Gesellschaft zusammengeschlossen habe und Spidey nun an den Anzug wollen und dann ist dort noch Mr. Negative, der Führer der Gesellschaft „Innere Dämonen“ der die Lücke in der Stadt die Fisk hinterlassen hat für sich ausnutzen will. All diese Aufgaben stehen vor unserem Spinnenhelden und sorgen für den ein oder anderen Moment für viel Spannung und auch die ein oder andere Überraschung.

Neben der Kampagne können wir uns mit vielen … wirklich vielen Nebenaufgaben beschäftigen. Dazu zählen zum Beispiel das knibsen von Sehenswürdigkeiten, um unseren Social Feed bei Laune zu halten oder aber das Ausräuchern von FISK Baustellen. Letzteres ist sehr knackig, denn wie in einem Horde Mode kommen die Gegener wellenweise angerannt und werden dann natürlich auch von der Bewaffnung her etwas wertiger, um unseren Spinnenfreund das Kostüm vom Leib zu schießen.

 

‚I believe I can fly‘

Das neue Spiderman-Spiel soll durch sein Look and Feel bestechen. Was Insomniac in unzähligen Videos gezeigt hat ist, dass das Feel einfach das Beste bisher dagewesene sein soll und auch wird. Natürlich hat man sich hier als Entwickler weit aus dem Fenster gelehnt, aber mal ehrlich, es ist Insomniac und was sie bisher angefasst haben, das wurde doch zu einem kleinen Juwel in Sonys Vitrine. Denken wir doch einfach nur mal an Spyro- The Dragon, Resistance oder aber Ratched & Clank. Sämtliche Spiele konnten sich am Markt etablieren und sind mitlerweile Kult-Games. Aber ich schweife ein wenig vbom Thema ab, denn es ging hier um das Look and Feel vom neuen Spiderman. Und das ist in der Tat eines der BESTEN in einem Spiderman Titel.

Das letzte Mal als ich so beeindruckt von der Schwingmechanik unseres Helden war, war als ich Spiderman auf der Playstation 1 in meine Konsole gelegt habe. Es ist wirklich traumhaft schön unseren kleinen ‚Spinner‘ beim turnen durch Manhatten zuzusehen. Ich frage mich, warum Activision so eine Dynamik in ihren Spielen nicht hinbekommen hat. Es ist wirklich fantastisch, einfach fast unbeschreiblich. Wir können mit unserem Helden durch Manhattan schwingen, dann an Häuserwenden laufen, dann wenn wir eine scharfe Kurve nehmen müssen mit einem Netzschuss in die direkte Richtung gelenkt werden, um dann wieder mit unserem Schwung unseren Weg fortzusetzen. Und das beeindruckende ist wirklich, dass die Netze nicht in der Luft hängen, damit Spidey sich durch Manhatten bewegt, sondern immer irgendwelche Objekte in der Nähe sein müssen. Wenn wir nämlich außerhalb der Reichweite von einem Gebäude oder Laterne oder sonstigen Gegenständen sind, dann fällt unser Held wie ein heißer Sack Kartoffeln zum Boden und dann müssen wir erst wieder mit unserem Netzschuss vom Boden abheben, bis ein Schwung erfolgen kann. Die Mechanik ist wirklich grandios und es ist nicht übertrieben von dem Feel so zu schwärmen. Auch genial ist die Tatsache, dass wenn wir an Gebäuden unterwegs sind und uns Hindernisse in den Weg kommen, Spidey kurzerhand einige coole Bewegungen macht und er durch zum Beispiel einer Feuertreppe springt. So macht auch der Look richtig Spaß und Insomniac hat hier etwas richtig feines auf die Beine gestellt. Hut ab Ladies and Gentleman!

 

Die Stadt, die nie schläft!

Aber auch das fiktive Manhatten trägt seinen Teil zur Atmosphäre und zum Gameplay bei. Während wir uns mit Nebenaufgaben beschäftigen und den Bürgern somit unter die Arme greifen, bleiben natürlich auch die Verbrecher nicht lange verschollen. So haben wir als Spiderman das Police Department angezapft und können nun auf den Funkverkehr zugreifen – natürlich hatte uns unsere Polizeikommisarin Yuri darum gebeten das Oskorp Netzwerk wieder zum Laufen zu bekommen. Natürlich haben wir es dann ein wenig modifiziert, aber so hat Spiderman halt die Chance die Verbrechen der Stadt zu bekämpfen. Also immer wenn der Polizeifunk losplappert können wir unsere Spinennsinne mit einem Druck auf R3 aktivieren und ein zufällig generiertes Verbrechen lokalisieren. Wenn wir dann das Verbrechen (oder auch die Nebenmission / Aktivität) erledigt haben, erhalten wir Marken. Mit diesen Marken lassen sich Geräteupgrades oder aber Anzüge freischalten. Je nach Anzug erhalten wir auch noch eine spezielle Fähigkeit, die sich mit Druck auf R3 und L3 aktivieren lässt. Da sind zum einen 3 Mimics, die nach einer Zeit ein Elektroschock auslösen, EMP-Fäuste oder aber ganz einfach ein 360 Grad einspinnen aller naher Gegner. Das tolle daran ist, dass die Fähigkeit nicht an den Anzug gebunden ist und wir somit unser Liebling aussuchen können und dann einfach die Super-Fähigkeit wählen, die unserem Kampfstil am meisten zusagt. Wem das noch nicht genug ist, der wertet seine Combo-List auf und fügt noch mehr Fähigkeiten zu Spideys Repertoire hinzu. Das Kampfsystem verhält sich ähnlich wie das Free-Flow System von Batman [Warner Bros] und ist aber noch ein wenig schneller. Auch die Möglichkeiten die Spiderman hat sind natürlich etwas ansprechender, da es schon lustig ist Leute einzuspinnen oder ihnen ihr Waffen-Spielzeug mittels Spinnenfaden wegzunehmen und wieder entgegen zu schleudern.

Aber nicht nur die Gegner lassen sich nutzen, sondern auch die „gesamte“ Umgebung. Mittels L1 und R1 können wir definierte Gegenstände nutzen und uns einen kleinen Vorteil gegen Gegnergruppen verschaffen. Wenn auch nicht alles manipulierbar sind, so sind die Gegenstände, die wir uns oftmals nehmen können [Kanaldeckel, Mülleimer, BEtonsäcke, Regale etc.] schon ausreichend, um uns zur Wehr zu setzen. Sofern wir es nicht mehr schaffen und Gegener auf uns schießen oder uns schlagen wollten, so randalieren unsere Spinnensinne und wir können mittels O einen Ausweich[-konter] starten.

Aber auch sonst ist das New York aus Spiderman ein wahrhaft belebter Ort. Fahrzeuge auf den Straßen, Unfälle, Busse, Krankenwagen, Feuerwehr, Passanten die durch die Straßen ziehen – all das erwartet uns in der fiktiven Stadt von Marvel. Und wäre das nicht schon alles genug, so dürfen wir uns hin und wieder noch an kleinen Mini-Games wagen. Diese sind in Form von Forschungen in Octavius Labor. Der gute Mann arbeitet nämlich an einer Prothesenforschung und wir dürfen sein Equip nutzen, um ein wenig Pepp in unseres zu bringen. So müssen wir in besagtem Mini Spiel Substanzen nach ihren Mustern identifizieren [Auswahl- und Schiebepuzzle] oder aber die Prothese kalibrieren [Stromkreislaufrätsel] . Insgesamt warte das Spiel mit massig Inhalten auf und wir müssen unseren Weg immer noch durch die Stadt suchen. Wir haben nämlich die Kampagne erst einmal links liegen lassen, damit wir sämtliche Nebenaufgaben / Collatiables suchen bzw. über die Sehenswürdigkeiten staunen können.

Und der Spinnenmann schwingt wieder!
  • 96%
    Gameplay - 96%
  • 98%
    Grafik - 98%
  • 97%
    Inhalt - 97%
  • 96%
    Technik - 96%
  • 97%
    Preis / Leistung - 97%
  • 98%
    Story - 98%
97%

Summary

Marvel´s Spiderman und Sony bzw. Insomniacs Interpretation von dem, was hier geliefert wird ist einfach nur unbeschreiblich und das bisher größte Erlebnis in der Spidey-Geschichte. Noch nie war ich von einem Titel so beeindruckt, wie von diesem. Eine wirklich tolle Geschichte, eine lebendige Stadt, in der es ordentlich zu tun gibt, ein gereifter Peter Parker, der seine Rolle als Spiderman so gut es geht erfüllt und eines der besten Look & Feel, welches ich bisher erleben durfte. Visuell beeindruckt das Spiel auf so vielen Arten und auch die Schwingmechanik von Insomniac hat so viel Dynamik, dass das Spiel dadurch zu einem der Besten wird, was je an Spiderman-Games released wurde.

Pros

  • Storyline
  • Gegner [Fisk, Innere Dämonen, Bösewichte]
  • Aktivitäten [Nebenmissionen und Verbrechen]
  • Stadt [Design und Belebtheit]
  • Grafik & Gameplay
  • Schwungmechanik
  • Anzüge, Gadgets und Upgrades

Cons

  • ?

Leave a Reply